postheadericon Der Brautschleier wird noch immer gern getragen

Der Brautschleier gehört zu den ältesten Bräuchen in Verbindung mit einer Hochzeit. Erste Nachweise sind aus dem frühen dritten Jahrtausend vor Christus in Mesopotamien belegt. Frauen wie Gottheiten trugen ihn. In seiner heutigen Form ist er seit dem 4. Jahrhundert bekannt. Der moderne Brautschleier rundet ein Brautkleid ab, er ist sozusagen das Tüpfelchen auf dem I. Heute sind es vor allem junge Frauen, die noch immer sehr gern einen Brautschleier tragen. Wobei nur wenige Bräute ihr Gesicht noch immer verschleiern, nein, ein schöner Brautschleier ist eher ein zauberhaftes Accessoire, das passend zum Brautkleid ausgewählt wird.

Im Handel sind die unterschiedlichsten Versionen erhältlich. Nicht selten werden sie direkt passend zum Brautkleid angeboten. Die Länge des Schleiers variiert ebenso wie die Materialien, Stickereien und sein Aussehen. Die Farbe des Schleiers ist zumeist Weiß oder Creme. Selbst, wenn die Braut sich für ein andersfarbiges Brautkleid entschieden hat, entscheidet sie sich in der Regel für diese Farbe. Der Brautschleier unterliegt natürlich ebenfalls der Mode, daraus resultieren unterschiedliche Formen ihn zu tragen, seine Länge und eventuelle Stickereien sowie vieles mehr.